ggsnetKimberly-Clark Logo altor logo partnersaner 2FirmenlogoSchläpfer    DDC   eintracht    hotelbalsthalklein    

2. Mannschaft - Trotz vieler Chancen keine Tore gegen Attiswil

Nach einigen ärgerlichen Niederlagen sollte für das Zwööi im Ausswärtsspiel am Sonntag endlich wieder einmal etwas Zählbares rausschauen. Die Chancen dafür standen nicht einmal schlecht, denn mit Attiswil stand den Klusern eine Art „Lieblingsgegner“ gegenüber. Letzte Saison konnte man beide Spiele gegen diesen Widersacher zu Null gewinnen und auch in den vorherigen Jahren konnte man die 4. Liga-Spitzenmannschaft regelmässig bezwingen.

Zwei Hauptprotagonisten prägten diese Partie über die gesamte Spieldauer und sollten immer wieder für Gefahr sorgen. Auf Seiten des Heimteams war dies Rüegger (assistiert vom ehemaligen 2. Liga-Spieler Emch), auf Seiten der Kluser der pfeilschnelle Braam. Aber beginnen wir von vorne. Das Zwööi startete ansprechend in die Begegnung, verzeichnete in den ersten Minuten mehr Ballbesitz und versuchte das Spiel von hinten aufzubauen. Dies gelang recht gut, wobei man zu Beginn noch an der aufmerksamen Attiswiler Hintermannschaft hängen blieb. Den ersten Torabschluss der Partie hatte somit das Heimteam, als der obgenannte Rüegger einen Steilpass von Emch im Strafraum erlaufen konnte. Mit einer Finte verschaffte er sich etwas Platz und knallte den Ball in Richtung weite Torecke. Berisha im Kluser Tor war aber hellwach und lenkte die Kugel mit einer starken Parade um den Pfosten. Kurz darauf hatte auch das Zwööi ihre erste Möglichkeit. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite wurde Braam von Affolter mittels perfektem Steilpass lanciert, düste seinen Bewachern davon und sah sich nur noch Schlussmann Gaugler gegenüber. Dieser musste jedoch nicht eingreifen, denn der Abschluss von Braam zischte am Pfosten vorbei. Wenig später gleich die nächste Chance. Für einmal spielte Eggenberger einen weiten Ball in die Spitze, welcher von der Attiswiler Verteidigung unterschätzt und somit zur perfekten Vorlage für Braam wurde. Dieser versuchte den Ball über den heranstürmenden Gaugler zu lupfen, verfehlte jedoch das Tor. Attiswil konnte in dieser Phase nur bei Eckbällen und Standards für Gefahr sorgen, ansonsten hatte die Kluser Hintermannschaft Rüegger und seine Offensivkumpanen gut im Griff. Derweil versuchte sich Braam auf der anderen Seite weiterhin erfolglos als Torschütze feiern zu lassen. Bei einer erneuten 1 gegen 1 Aktion mit Gaugler nach einem weiteren herrlichen Schnittstellenpass knallte er das Leder ins Aussennetz. Und auch die letzte Aktion kurz vor der Pause gehörte Braam. Stark wie er den Ball gegen die zwei Abwehrhünen der Attiswiler behaupten konnte, nur sein Schlenzer aus 18 Meter segelte abermals knapp am Pfosten vorbei. So ging es mit einem 0-0 zum Pausentee.

Das Geschehen der 2. Halbzeit glich der ersten, wobei mit zunehmender Spieldauer die Akteure beider Teams aufgrund der laufintensiven Partie sowie der ungewohnt warmen Herbstsonne Tribut zollen mussten. Kurz nach Wiederanpfiff kam es zur nächsten Braam-Chance. Und was für einer! Baftjarai, in der Halbzeitpause noch über Schwindelgefühle klagend, schnappte sich an der Mittellinie den Ball und setzte zu einem seiner gefürchteten Sprints an, bei dem sein Gegenspieler wohl nicht einmal mit dem Fahrrad hätte mithalten können. Kurz vor der Grundlinie gab er den Ball scharf zur Mitte Richtung Braam, wo dieser mit vereinten Kräften der Attiswiler Verteidiger noch am Torschuss gehindert werden konnte. Der Ball aber lag anschliessend knapp einen Meter vor dem Tor völlig frei und Braam war der erste der diesen erreichen sollte. Halb im Fallen traf er das Spielgerät aber leider Gottes nur mit der Fussspitze, so dass Gaugler den Ball im letzten Moment genau auf der Torlinie noch blockieren konnte. Attiswil versuchte in der 2. Halbzeit vornehmlich und zum Leidwesen ihres Trainers mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Die Defensive des Zwööis hatte damit grösstenteils aber keine Probleme. Als bei einem solchen langen Ball von Emch für einmal die Organisation nicht ganz stimmte, konnte Rüegger seitlich alleine auf Berisha lossprinten. Doch auch dieses Duell ging zugunsten des Torhüters aus, denn Berisha wehrte den Schuss mit einem starken Reflex zur Seite ab. Der Ball wurde anschliessend von Linder, gerade noch rechtzeitig vor einem heranbrausenden Attiswiler, aus der Gefahrenzone befördert. Wenig später hatte man bei einem Eckball Glück, als ein Kopfball nur knapp über die Latte flog. Auf der anderen Seite bemühte sich erneut Braam darum die längst überfällige Führung zu erzielen, sein Abschluss mit dem schwachen Fuss, seitlich alleine vor Gaugler, zischte aber um Haaresbreite am langen Pfosten vorbei. Gegen Schluss schwanden bei den Klusern, welche zum Teil auch physisch angeschlagen waren, die Kräfte sichtlich. Attiswil konnte die vorhandenen Räume zum Glück aber nie gefährlich ausnutzen. Rund 10 Minuten vor dem Ende probierte es Emch aus der Distanz, der mit einem tückischen Aufsetzer versehene Schuss wurde von Berisha aber souverän abgewehrt. Die letzten beiden Möglichkeiten gehörten nochmals dem Zwööi. Zuerst kam der wirblige Moser nach einem Freistoss am hinteren Pfosten an den Ball, traf aber nur das Aussennetz. Und kurz vor dem Abpfiff war es der grossgewachsene Boukhris, welcher bei einer Flanke von Baftjarai relativ frei zum Kopfball kam. Leider brachte er nicht genügend Druck hinter den Ball, womit auch diese Chance eine Beute von Gaugler wurde. So blieb es beim 0-0.

Ein spannendes und kräftezehrendes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten endete torlos und wohl auch zur Zufriedenheit beider Teams. Das Zwööi hatte mehr der guten Möglichkeiten und müsste hier mindestens einen Treffer erzielen, jedoch hatte auch Attiswil ihre Chancen und hätte mit etwas mehr Cleverness gegen Ende der Partie für deutlich mehr Gefahr und Druck vor dem Tor der Kluser sorgen können. Immerhin konnte man den Kasten wieder einmal rein halten und einen wichtigen Punktgewinn feiern. Es stehen bis zur Winterpause noch 2. Spiele für die 2. Mannschaft aus, in denen man mit allen Kräften versuchen wird das Punktemaximum zu holen.

fcklusbalsthal header mob

SOFS

Raiffeisen 
 logo albani puma logo
Kimberly-Clark Logoeintracht
garage R Sanerggsnet
hotelbalsthalklein    altor logo
logoschläpfer DDC
 thal-united-logo FC Klus Balsthal on Facebook