ggsnetKimberly-Clark Logo altor logo partnersaner 2FirmenlogoSchläpfer    DDC   eintracht    hotelbalsthalklein    

FCKB - FC Härkingen 2-3 (1-2)

Zum letzten Vorrundenspiel begrüsste man im Moos den FC Härkingen. Gegen diesen Gegner hatte man nach dem Aufstieg das erste Spiel in der vergangenen Saison bestritten und mit 2-0 gewonnen.

 

Auch dieses Mal war der Start vielversprechend, denn bereits in der ersten Minute kamen die Kluser zum ersten Abschluss aus guter Position. Der Ball flog allerdings deutlich über den Kasten. Der FC Härkingen brauchte etwa zehn Minuten, um ins Spiel zu finden. Das taten sie dann aber gleich mit einem Ausrufezeichen. Ein energischer Vorstoss von Rietschin durch die Abwehr der Kluser und ein satter Schuss im Anschluss brachte ihnen sogleich die Führung. Das Heimteam wirkte in der Folge gelähmt. Etwas gar wenig Bewegung fand man im Aufbauspiel vor und auch ohne Ball war man meist zu wenig energisch. Entsprechend wenige Chancen konnte man sich erspielen. Zu erwähnen bleiben ein schnell ausgeführter Freistoss, bei dem Zeqiri seitlich alleine vor Muther zum Abschluss kam, und eine Volleyabnahme von Kostadinovic auf Flanke von Berger. Bei beiden Versuchen war der Torhüter jedoch auf dem Posten. Sinnbildlich für die schwache Vorstellung war dann auch der Ausgleich: Ein schnell ausgeführter Einwurf von Kostadinovic auf Strafraumhöhe kullerte bis zum zweiten Pfosten durch, wo Berger seelenruhig einschieben konnte. Eine halbe Stunde war zu diesem Zeitpunkt gespielt und der Ausgleich führte nicht wirklich zu einer Leistungssteigerung bei den Platzherren. Im Gegenteil, die Gäuer schalteten nun wieder einen Gang hoch und näherten sich einige Male gefährlich dem Kluser Tor. Oftmals konnte der erneute Rückstand erst in letzter Sekunde noch mit Ach und Krach verhindert werden und so schien es, als ob man das schmeichelhafte 1-1 in die Halbzeit retten könnte. In der ersten Nachspielminute rückte man jedoch im Anschluss an einen Befreiungsschlag zu wenig schnell vor. Der Ball kam sofort wieder lang nach vorne, wo ein Stürmer per Kopf ablegte und Oeggerli doch noch zum 1-2 einnetzte. 

Viel nahm man sich in der zweiten Halbzeit vor, verschlief den Start aber total und wurde beinahe dafür bestraft. Bereits in der ersten Minute nach Wiederanpfiff brach ein Spieler des FCH auf dem linken Flügel durch und spielte scharf nach innen, wo am ersten Pfosten alle verpassten und am zweiten Pfosten ein Mitspieler den Ball nur noch an den Aussenpfosten hämmern konnte - Glück für die Kluser. In der Folge entwickelte sich ein wenig attraktives Spiel. Den Klusern gelang es trotz offensiver Formation nicht, die Gäste früh unter Druck zu setzen. Am nächsten war man dem Ausgleich, als ein Schuss von Petrovic aus 18 Metern abgefälscht wurde und sich perfekt in den Winkel senkte. Dort kratzte ihn Muther jedoch mirakulös heraus. Miloševic sah seinen Schuss wenige Minuten später nur knapp am Pfosten vorbeirollen. In der 70. Minute klappte es dann doch noch. Zeqiri wurde seitlich an der Strafraumgrenze angespielt, machte einige Meter und spielte dann flach nach innen, wo Kostadinovic noch verpasste, Berger jedoch hinten goldrichtig stand und sein zweites Tor erzielte. Man spürte nun so etwas wie Euphorie, hier noch eventuell drei Punkte zu holen. Sieben Minuten lang spürte man dies, dann lag man bereits wieder hinten. Ein Freistoss aus 35 Metern setzte im Fünfer auf, klatschte an die Latte und landete dann genau vor Oeggerli, der aus 2.36 Metern keine Mühe hatte einzuschieben. Nicht optimal verteidigt, um es vorsichtig auszudrücken. In den letzten 15 Minuten konnte man nicht mehr wirklich reagieren, zumal der ohnehin schon minimale Spielfluss durch viele Auswechslungen und Krämpfe noch zusätzlich gedämpft wurde. Nur noch eine Chance entstand, als ein Schuss von Kostadinovic aus spitzem Winkel geblockt wurde und vor Zeqiri rollte, der von hinten angebraust kam und aus 14 Metern abzog, jedoch keine Lücke bei aufgereihten FCH-Verteidigern fand. Nach 93 Minuten wurden die Spieler und Zuschauer vom Schiedsrichter erlöst.

Das war nichts. Die Kluser wirkten einmal mehr kraftlos und träge und auch die Qualität am Ball liess zu wünschen übrig. Wie sich dieser plötzliche Leistungsabfall in den letzten Wochen erklären lässt, darüber kann man noch lange spekulieren. Fakt ist, der FCKB verliert somit die letzten drei Meisterschaftsspiele der Vorrunde und kann die anfangs starken Resultate nicht bestätigen. Die Winterpause kommt sicher nicht ungelegen. Positiv mit 16 Punkten und dem 6. Tabellenrang ist sicherlich die bessere Ausgangslage als noch in der Vorsaison. Ausserdem ist man noch im Cup dabei. Vor der Saison hätte man eine solche Vorrunde wohl ohne zu überlegen unterschrieben. Rückblickend darf man zwar ebenfalls zufrieden sein, ein fader Beigeschmack bleibt aber. Man muss aber vielleicht auch akzeptieren, dass zurzeit auch einfach nicht mehr drinliegt. 

Die erste Mannschaft bedankt sich bei ihren treuen Fans, die während der Vorrunde jedem Wetter getrotzt haben, um uns zu unterstützen und anzufeuern. Wir wünschen allen eine erholsame Winterzeit - bis im Frühling!

Tore: 12. Rietschin 0-1, 30. Berger 1-1, 46. Oeggerli 1-2, 70. Berger 2-2, 77. Oeggerli 2-3.

fcklusbalsthal header mob

SOFS

Raiffeisen 
 logo albani puma logo
Kimberly-Clark Logoeintracht
garage R Sanerggsnet
hotelbalsthalklein    altor logo
logoschläpfer DDC
 thal-united-logo FC Klus Balsthal on Facebook