Kimberly-Clark Logo   oebb       altor logo   partnersaner 2DDC  Axanova Logo Übersicht  eintracht        

2. Mannschaft - Punkteteilung im Thaler-Derby

Nach der desaströsen Leistung (sorry, man kann es wirklich nicht anders ausdrücken) gegen den FC Gerlafingen (0-3) sowie der klaren und verdienten Niederlage gegen den haushoch überlegenen SC Flumenthal (1-7) hatte der Matchbericht-Schreiberling des Zwöi nun auch wieder einmal Lust in Erscheinung zu treten und einen Bericht zu verfassen. Grund dafür war die deutlich verbesserte Leistung im Derby gegen Welschenrohr (dazu später mehr) sowie der Tatsache, dass man es bei einem Derby ja fast nicht unterlassen darf einen Bericht zu schreiben J

Die 2. Mannschaft war hochmotiviert und gewillt gegen die zurzeit formstarken und stets unangenehmen Welschenroher wieder einmal einen Vollerfolg zu landen. Bewerkstelligt werden sollte dies mit den schönen neuen Heimtrikots sowie Einlaufshirts (ein grosses Dankeschön nochmals an die beiden Sponsoren, Garage Saner AG und Koller Kaminfeger AG).

 

Auf dem wunderbar zu bespielenden Grün im Moos begann das Spiel ausgeglichen und erwartungsgemäss umkämpft. Die Gäste aus Welschenrohr hatten leicht mehr Spielanteile, kamen vorerst aber nur mit Weitschüssen oder bei Standards zu Abschlüssen, welche Notfallkeeper Fischer nicht zu beunruhigen wussten. Dieser hatte sich, aufgrund der immer noch andauernden Sperre gegen Stammtorwart Disler und mangels Torhüteralternativen im Verein an diesem Wochenende, mit beeindruckenden Leistungen im Donnerstagstraining dazu qualifiziert, dieses Mal das Tor des Zwöi zu hüten. Berechtigte Bedenken aufgrund seiner Körpergrösse (es gibt nicht viele Spieler im Kader der 2. Mannschaft die kleiner sind J ) beseitigte er bereits früh in der Partie. Zurück zum Spielverlauf: Defensiv hatte das Heimteam also mehr oder weniger alles im Griff, in der Vorwärtsbewegung happerte es zuweilen aber noch etwas. Häufig wurden die Angriffe nicht sauber zu Ende gespielt, man zeigte sich zu wenig clever oder versuchte den komplizierten Pass anstatt der einfacheren Lösung. Wenn die Kluser aber doch vor den Kasten von Torwart Faganello kamen, hätte es durchaus auch einmal ein Tor zum bejubeln geben dürfen. Pospisek scheiterte zwei Mal freistehend am Schlussmann und Braam legte sich das Leder im entscheidenden Moment etwas zu weit vor, als er alleine aufs Tor losdüsen wollte. Auch die Gäste aus Welschenrohr hätten in der 1. Hälfte in Führung gehen können, als ein Angreifer nach einem verlängerten Ball plötzlich alleine auf Fischer loszog. Zum Glück zögerte der Welschenroher aber so lange mit dem Abschluss, dass sich Eggenberger im letzten Augenblick noch dazwischen werfen konnte. Als auch Braam eine Flanke wenige Meter vor dem Tor ins Aus stolperte, gingen beide Teams mit einem torlosen Remis zurück in die Kabine.

 

Die 2. Hälfte lief ähnlich ab die wie erste. Welschenrohr hatte etwas mehr vom Spiel und war leicht drückender, die klareren Chancen hatte aber das Heimteam. Ein Geschoss von Canonica von ausserhalb des Strafraumes prallte an die Oberkante der Latte und auch ein Schuss von Pospisek wurde von Faganello abgewehrt. Kurz darauf tauchte Ackermann nach einer von Canonica verlängerten Freistossflanke alleine vor dem Tor auf, scheiterte mit seinem Abschluss aus kurzer Distanz aber am Schlussmann und setzte zu allem Übel den Nachschuss neben den Pfosten. Auch wenig später war es erneut Ackermann, welcher eine Chance liegen liess. Ein abgefälschter Weitschuss von Hirschi konnte dieser im Strafraum noch erlaufen, hämmerte das Spielgerät aus spitzem Winkel jedoch nur ans Lattenkreuz. Auch Welschenrohr hätte mit etwas mehr Glück einen Treffer erzielen können. Ein präziser Weitschuss wurde von Fischer um den Pfosten gelenkt und ein Freistoss von Jenzer aus aussichtsreicher Position flog nur knapp am Gehäuse vorbei. In der offenen Schlussphase, in der beide Teams den Siegtreffer suchten, war es letztlich keinem der beiden Mannschaft mehr vergönnt zu jubeln. 5 Minuten vor dem Ende lag der Ball zwar im Netz der Kluser, der Unparteiische hatte die Partie zuvor aber bereits (wohl zurecht) wegen einem Foul an Fischer unterbrochen. Somit endete dieses umkämpfte, aber stets faire Thaler-Derby mit einem Unentschieden.

 

Fazit:

Ein, aufgrund der Spielanteile und Chancen der beiden Teams, wohl gerechtes Unentschieden. Mit etwas mehr Glück und vor allem Effizienz vor dem Tor wäre durchaus auch ein Sieg für die Balsthaler möglich gewesen. Auf der anderen Seite muss man aber auch konstatieren, dass die Gäste aus Welschenrohr stets gefährlich waren und man aufgrund des Feldspielers im Tor (der das aber fantastisch erledigte) froh sein darf, keinen Gegentreffer erhalten zu haben. Die Formkurve zeigt aber nach oben und das stimmt sicherlich positiv für das schwierige Auswärtsspiel in Attiswil am nächsten Sonntag um 15.00 Uhr.

 

Aufstellung:

Fischer; Bader, Eggenberger, Hirschi; Saner, Ackermann, Linder, Canonica; Tas; Pospisek, Braam.

Zu Beginn Ersatz: Perez, Christ, Mega, Krecovic

fcklusbalsthal header mob

SOFS

Raiffeisen 
 logo albani puma logo
Kimberly-Clark Logo
garage R Saner
eintracht
Axanova Logo Übersicht     altor logo
oebb DDC
 thal-united-logo FC Klus Balsthal on Facebook